0800 / 2435-400 gebührenfrei*
wolkdirekt

Arbeitsschuhe

PersonalSafety

Bei wolkdirekt finden Sie normgerechte Sicherheits- und Arbeitsschuhe mit hohem Tragekomfort, die höchsten ergonomischen Anforderungen genügen. Sie erhalten Markenqualität im modischen Design, die hohen Ansprüchen gerecht wird.

Wählen Sie Ihre Schuhe nach Sicherheitsklassen aus oder verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Markenschuhe. Mit den folgenden Hinweisen finden Sie das passende Schuhwerk.

Persönliche Sicherheit Beratung


Alle Sicherheitsschuhe auf einen Blick

Sicherheitsschuhe Übersicht

Unser gesamtes Sortiment an Sicherheitsschuhen

zur Übersicht

Ansicht:

Unsere beliebtesten Arbeitsschuhe


Sicherheitsschuh Fußschutz S3 MAXGUARD SHADOW S035 Sneaker, schwarz

aus Rindleder, Gummisohle,
Zehenschutzkappe aus rostfreiem Stahl, EN ISO 20345 S3 SRC

ab 71,28 € / PAAR inkl. MwSt.
ab 59,90 / PAAR exkl. MwSt.

Sicherheitsschuh Fußschutz S1 ESD MAXGUARD DEMY D374 Halbschuh, rot, SRC

aus atmungsaktivem Veloursleder, PU/ RPU Sohle,
Zehenschutzkappe aus rostfreiem Stahl, EN ISO 20345 S1 SRC

ab 87,35 € / PAAR inkl. MwSt.
ab 73,40 / PAAR exkl. MwSt.

Sicherheitsschuhe Fußschutz S1 P HRO SRC PUMA Moto Protect, Halbschuh, Farbe: schwarz-rot,

flexibler Durchtrittschutz, evercushion plus Fußbett, Schaft: Veloursleder,
m. Kunststoffkappe, EN ISO 20345 S1P HRO SRC, Schuhweite 11,

ab 113,29 € / PAAR inkl. MwSt.
ab 95,20 / PAAR exkl. MwSt.

Informationen zu Normen und Sicherheitsklassen

Die unterschiedlichen Klassen der Arbeitsschuhe beschreiben die jeweiligen Eigenschaften der Schuhe. Arbeitsschuhe gehören wie Gehörschutz und Schutzhandschuhe zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und sind gesetzlich vorgeschrieben. Um einen einheitlichen Standard zu gewährleisten werden die Anforderungen an Arbeitsschuhe in internationalen Normen geregelt. Für Arbeitsschuhe ist das die Norm DIN EN ISO 20344. Die Benutzung ist in der BGR 191 festgehalten. Sicherheitstiefel und Arbeitsschuhe unterliegen dabei einer Überprüfung und Qualitätssicherung nach diesen europäischen Normen.

In vielen Berufen werden Arbeitsschuhe oder Sicherheitsstiefel nach der DIN EN ISO 20345 benötigt. Diese müssen meistens hohen Anforderungen an Tragekomfort und Sicherheit stand halten. Dies kann allerdings nur über eine genaue Überprüfung sichergestellt werden. Tragetests und strenge Materialkontrollen der Laufsohle, des Fersenbereichs und der Schutzkappe werden schon bei der Herstellung dieser Schuhe immer wieder durchgeführt. Somit können Sie sich sicher sein, dass diese Schuhe den hohen Anforderungen der Sicherheitsklassen gerecht werden können.

Sicherheitsstiefel oder Arbeitsschuhe haben eine Zehenschutzkappe, die meistens aus Metall oder Kunststoff besteht - je nachdem, welche Sicherheitsstufe im Beruf verlangt wird.


Normen

DIN EN ISO 20344 - Grundanforderungen und Prüfverfahren für Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhe.

Sicherheitsschuhe

DIN EN ISO 20345

Sicherheitsschuhe mit Zehenschutzkappe für hohe Belastungen, deren Schutzwirkung gegen Stoßeinwirkung mit einer Prüfenergie von mindestens 200 Joule geprüft wird.

Schutzschuhe

DIN EN ISO 20346
  • Zehenschutzkappe hält einer Prüfenergie von 100 Joule stand
  • für mittlere Belastungen vorgesehen

Berufsschuhe

DIN EN ISO 20347
  • mit mindestens einem schützenden Bestandteil ausgestattet
  • allgemeine Schutzfunktion
Arbeitsschuhe Sicherheitsklassen

SB

offener Fersenbereich

Kein Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe

S1

Voll- oder Spaltleder
(o.a. Materialien),
geschl. Fersenbereich, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich

Kein Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe

S1P

Voll- oder Spaltleder
(o.a. Materialien),
geschl. Fersenbereich, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich

Kein Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe, durchtrittsichere Zwischensohle

S2

Voll- oder Spaltleder
(o.a. Materialien),
geschl. Fersenbereich, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich,
gegen Wasserdurchtritt und -aufnahme

Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe

S3

Voll- oder Spaltleder
(o.a. Materialien),
geschl. Fersenbereich, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich,
gegen Wasserdurchtritt und -aufnahme

Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe, durchtrittsichere Zwischensohle

S4

Gummi- oder Kunststoffstiefel, vollständig geformt
oder vulkanisiert,
100% wasserdicht

Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe

S5

Gummi- oder Kunststoffstiefel, vollständig geformt
oder vulkanisiert,
100% wasserdicht

Nässeeinsatz, Zehenschutzkappe, Stahlsohle

Sicherheitsschuh Piktogramme

Zehenschutzkappe

Zehen-
schutzkappe

Arbeitsschuhe Stahlzwischensohle

Stahl-
zwischen-
sohle

Arbeitsschuhe Überkappe

Überkappe

Arbeitsschuhe ölbeständig

ölbeständig

Arbeitsschuhe antistatisch

antistatisch

Arbeitsschuhe rutschhemmend

rutsch-
hemmend

Arbeitsschuhe wasserundurchlässig

wasser-
undurchlässig
(ca. 1h)

Arbeitsschuhe Webpelzfutter

Webpelz-
futter

Arbeitsschuhe hitzebeständig

hitze-
beständig

Arbeitsschuhe Kettensägenschutz

Ketten-
sägenschutz

Arbeitsschuhe Absorbierung

Absorbierung


Allgemeine Informationen über Sicherheitsschuhen

Sicherheits-, Schutz oder Berufsschuh? Arbeitsschuhe gibt es viele. Doch wo liegen die Unterschiede und welcher Schuh ist für welche Branche geeignet? Fest steht: Nur ein auf den Arbeitszweck abgestimmter Arbeitsschuh schützt den Fuß des Trägers.

Gebotsschild Fußschutz

Gebotsschild "Fußschutz benutzen".

Der Arbeitgeber steht in der Pflicht

Anhand einer Gefährdungsbeurteilung ist zu ermitteln, ob am Arbeitsplatz Sicherheitsschuhe als Teil der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) notwendig sind. Falls die Beurteilung positiv ausfällt, muss der Arbeitgeber seinen Beschäftigten Arbeitsschutz zur Verfügung stellen. Doch häufig genug werden Arbeitsschutzgesetz und Unfallverhütungsvorschrift nicht ernst genommen mit teilweise verheerenden Folgen. Bei jedem fünften gemeldeten Arbeitsunfall sind die Füße betroffen. Gebrochene Knöchel und gerissene Bänder, aber auch Verletzungen durch Treten in ätzende Flüssigkeiten sind typische Arbeitsunfälle. Ob in der Industrie, auf dem Bau oder in der Logistikbranche: Keine Branche kann sich von den Risiken fehlenden Fußschutzes freisprechen.

Weisen Sie ihre Mitarbeiter mit dem richtigen Gebotsschild an den entsprechenden Arbeitsplätzen daraufhin, Fußschutz zu tragen.

Kategorien und Kennzeichnung

Die grundlegenden Anforderungen an Sicherheits- und Schutzschuhe sind in den harmonisierten europäischen Normen beschrieben. Sie stellen eine wichtige Grundlage für Hersteller und Prüfstellen hinsichtlich Herstellung und Prüfung dar. Der Begriff "Sicherheitsschuh" wird fälschlicherweise oft für alle Arbeitsschutzschuhe verwendet, die vor Unfällen und Verletzungen schützen. Dabei gibt es Unterschiede hinsichtlich der Schutzfunktionen.

Sicherheitsschuhe nach DIN EN 345

Sicherheitsschuhe bieten die höchste Schutzfunktion. Sie sind mit Zehenschutzkappen und/oder durchtrittsichere Sohlen ausgestattet. Ihre Schutzwirkung ist gegen eine Stoßeinwirkung mit einer Prüfenergie von mindestens 200 Joule getestet. Zusätzlich beugt der Schuh das Umknicken oder Stolpern vor. Sicherheitsschuhe sind in Industrie und Handwerk die am häufigsten verwendeten Arbeitsschuhe.

Schutzschuhe nach DIN EN ISO 20346

Während die Zehenkappe eines Sicherheitsschuhes einer Prüfenergie von 200 Joule widerstehen muss, liegt die Prüfenergie beim Schutzschuh lediglich bei 100 Joule. Daher ist ein Schutzschuh auch nur für mittlere Belastungen vorgesehen.

Berufsschuhe DIN EN ISO 20347

Berufsschuhe müssen keine Zehenschutzklappe, jedoch mindestens einen schützenden Bestandteil (rutschhemmend, durchtrittsicher etc.) besitzen. Sie haben eher eine allgemeine Schutzfunktion.

Sicherheitsklassen

Sicherheitsschuhe werden in verschiedene Klassen eingeteilt. Als Faustregel gilt: Je höher die Klasse, desto besser der Schutz. Welche Sicherheitsklasse ausreicht, ist von den Gegebenheiten des Arbeitsplatzes abhängig.

Sicherheitsklassen Fußschutz Übersicht
Sicherheitssschuhe werden gemäß den Anforderungen nach EN ISO 20345 klassifiziert.
Die Klassifizierung erfolgt in die Sicherheitsklassen SB, S1, S1P, S2, S3 und S5.
Klassifizierung von Sicherheitsschuhen
gemäß EN ISO 20345
Basisschuh SB
S1 S1P S2 S3 S5
Der Basisschuh (SB) erfüllt die Mindestanforderungen an Reißkraft, Wasserdampfdurchlässigkeit und Festigkeit in Bezug auf den Schuh im zusammengebauten Zustand, das Obermaterial oder das Futter. 200J geprüfte Zehenschutzkappe.
geschlossener Fersenbereich
Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
Anforderungen an Antistatik
gewisser Schutz gegen das Eindringen von
Nässe und Feuchtigkeit ins Schuhinnere, d.h.
Eignung für das Arbeiten im Freien oder in
feuchter Umgebung
Zusatzanforderung an Durchtrittsicherheit
Zusatzanforderung Profilsohle
Stiefel
kein Wasserdurchlass in den ersten 15 Minuten

Qualitätskriterien

Arbeitsschuhe sollten über einen Umknickschutz sowie eine rutschhemmende Sohle verfügen. Zusätzlich sollte die Passform stimmen, um einen optimalen Tragekomfort zu gewährleisten. Im Folgenden wird genauer dargestellt, was einen guten Arbeitsschuh auszeichnet.

Umknickschutz

Ohne geeigneten Fußschutz ist das Umknicken quasi vorprogrammiert. Das kann gut gehen, kann aber auch ernste Folgen haben, wenn etwa das obere Sprunggelenk verletzt wird. Ein herkömmlicher Sicherheitsschuh mit hohem Schaft reicht in der Regel nicht aus, um das Sprunggelenk wirksam vor Verletzungen zu schützen. Ohne einen speziellen Gelenkschutz zeigt sich bei hochschaftigen Schuhen nach dem Einlaufen die typische Faltenbildung im Bereich des Sprunggelenks. Der Schaft verliert seine Stabilität.

Ohne geeigneten Fußschutz ist das Umknicken quasi vorprogrammiert. Das kann gut gehen, kann aber auch ernste Folgen haben, wenn etwa das obere Sprunggelenk verletzt wird. Ein herkömmlicher Sicherheitsschuh mit hohem Schaft reicht in der Regel nicht aus, um das Sprunggelenk wirksam vor Verletzungen zu schützen. Ohne einen speziellen Gelenkschutz zeigt sich bei hochschaftigen Schuhen nach dem Einlaufen die typische Faltenbildung im Bereich des Sprunggelenks. Der Schaft verliert seine Stabilität.

Passform

Barfußlaufen ist natürlich am gesündesten für die Füße. Das ist am Arbeitsplatz leider nicht möglich. Eine gute Passform sorgt dafür, dass das Laufen im Schuh dem Barfußlaufen möglichst nahe kommt. Das beste Qualitätskriterium eines Schuhes ist, wenn man ihn beim Tragen gar nicht merkt. Die optimale Passform des Schuhs hängt sowohl von der Fußlänge als auch von der Fußbreite ab. Eine gute Passform der Schuhe lässt sich durch Zuhilfenahme von Messschalen erreichen, die den gleichen Verhältnissen im Schuh entsprechen. Durch diese Vermessungsart kann mit unterschiedlichen Messschalen die Längen- und Weitenausdehnung des Fußes im Schuh ermittelt werden.

Rutschhemmende Sohle

  • das Laufsohlenmaterial,
  • die Härte der Laufsohle,
  • die Sohlenprofillierung.

Nur eine optimale Abstimmung gewährleistet im Ergebnis die bestmögliche Rutschfestigkeit.

Pflege von Sicherheitsschuhen

Pflege erhöht die Lebensdauer und den Tragekomfort von Sicherheitsschuhen. Um die Schuhe nicht unnötig zu strapazieren, sollte das Schuhwerk vor der Reinigung und der Pflege trocken sein. Damit die Schuhe optimal ausdünsten können, sollten sie in einen offenen Raum gestellt werden. Schnürsenkel und Zunge der Schuhe sollten leicht gelockert werden, um das Material zu entspannen und eine bessere Luftzirkulation zu gewährleisten. Sind die Schuhe trocken, geht es an die Reinigung. Zuerst sind die Schuhe von groben Schmutz zu befreien. Mit einer Schuhbürste können Schutz und Schutz entfernt werden. Ist das Obermaterial aus Leder, sollte der Schuh regelmäßig imprägniert werden. Speziell abgestimmte Schuhcremes sollten regelmäßig aufgetragen werden, damit das Leder nicht porös wird und reißt. Spezielle Lederfette sollten über Nacht einwirken.

Sprechen Sie uns an Haben Sie Fragen zu unseren Arbeitsschuhen oder einem anderen Produkt? Bitte benutzen Sie unser Kontaktformular oder sprechen Sie uns an: Tel.: 0800 / 2435-400

Zurück zum Seitenanfang