0800 / 2435-400 gebührenfrei*
wolkdirekt

Räder und Rollen

weitere Informationen anzeigen

Mobilität ist entscheidend, wenn es um den Transport von Gegenständen geht. In der Hub- und Transporttechnik kommt Rädern und Rollen daher eine besondere Bedeutung zuteil, schließlich läuft ohne sie nicht nur sprichwörtlich nichts. Es gibt große Unterschiede hinsichtlich der Eigenschaften von Rollen und Rädern. Daher ist ein genauer Blick darauf zu werfen, für welchen Einsatzzweck sie gedacht sind.


Ansicht:

Rollen Übersicht (38 Artikel)

Der Unterschied zwischen Rädern und Rollen

Gerne wird über den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen Rädern und Rollen diskutiert, mitunter ganz schön hitzig. Aber worin unterscheiden sie sich überhaupt? Wir klären auf:

  • Räder: Räder bestehen aus verschiedenen Werkstoffen. Sie können mit oder ohne Bandagen, Reifen oder Decken ausgestattet sein.
  • Rollen: Rollen setzen sich aus einem Rad, einem Gehäuse sowie Achsmaterial zusammen. Die Befestigung der Rolle erfolgt dabei üblicherweise entweder über eine Platte, ein Rückenloch oder einen Zapfen. Während Räder scheibenförmig sind und an einer Achse sitzen, sind Rollen walzenförmig ausgebildet.

Auswahlkriterien für Räder und Rollen

Die Wahl der des richtigen Rads bzw. der richtigen Rolle hat auf den Arbeitsalltag einen entscheidenden Einfluss.

  • Bei der maximalen Belastung gilt als Faustformel: Eigengewicht + Zuladung = Gesamtbelastung. Das Ergebnis wird bei einem vierrädrigen Fahrzeug durch drei dividiert, da bei unebenen Böden das Gewicht häufig nicht gleichmäßig verteilt ist.
  • Die Werkstoffeigenschaften sind von zentraler Bedeutung, wenn es um die Haltbarkeit von Rädern und Rollen geht. Die Güte eines Werkstoffs wird hauptsächlich durch seine mechanischen Eigenschaften bestimmt. Hierzu zählen unter anderen die Abriebfestigkeit, Elastizität, Kerbschlagzähigkeit sowie die Zugfestigkeit.
  • Welche Werkstoffeigenschaften notwendig sind, hängt zentral von der Bodenbeschaffenheit ab. Für belastungsempfindliche Böden, wie z. B. Fliesen und Keramik, sind elastische Laufbeläge ideal. Diese beugen Stoßbelastungen vor, die durch das Überfahren von Schwellen oder Schlaglöchern herbeigeführt werden können. Von Vorteil sind zudem Räder mit einem möglichst großen Durchmesser und einer breiten Lauffläche.
  • Daneben ist der Rollenwiderstand, der durch unterschiedliche Untergründe entsteht, von Bedeutung, um den Energieaufwand beim Rollen gering zu halten.
  • Auch die Beständigkeit gegenüber äußeren Einflüssen ist bei der Auswahl der Rolle ein Kriterium. Denn sowohl die Lebensdauer als auch die Funktionsfähigkeit sind davon abhängig, inwieweit die verwendeten Werkstoffe den Einwirkungen durch Korrosion, Temperatur und chemische Stoffe standhalten.

Die Wahl der richtigen Rolle

Bockkrolle:

Bockrollen geben Maschinen und Geräten Richtungsstabilität. Sie sind nicht schwenkbar, da sie über ein starres Befestigungselement mit dem Gerät oder dem Transportsystem verbunden sind. Daher können mit ihnen ausschließlich geradlinige Bewegungen ausgeführt werden.

Lenkrolle:

Lenkrollen verfügen über ein schwenkbares Befestigungselement und bewältigen daher neben geradlinigen Bewegungen auch Rotationsbewegungen. Sie werden überall dort eingesetzt, wo es auf eine besondere Manövrierfähigkeit sowie eine zielgerichtete Steuerung ankommt. Lenkrollen können zusätzlich mit einem Feststeller ausgerüstet sein. Dieser sorgt dafür, dass die Rolle fixiert werden kann.

Kombination von Bock- und Lenkrollen:

Sowohl die Bock- als auch die Lenkrolle hat ihre Vorzüge. Während die Bockrolle für die nötige Spurtreue sorgt, ist die Lenkrolle wendiger. Da liegt es nahe, beide Rollenarten zu kombinieren. So empfiehlt es sich an Geräten wie z.B. Plattformwagen, hinten zwei Bock- und vorne zwei Lenkrollen anzubringen.

Doppelrolle:

Doppelt hält besser, das gilt auch für Rollen. Anders als herkömmliche Rollen besitzt eine Doppelrolle zwei Räder jeweils links und rechts von der Radmitte. Dies hat den Effekt, dass es sich mit Doppelrollen ruhiger und sicherer fahren lässt. Da sich die Räder in entgegengesetzte Richtung drehen können, ist die Doppelrolle außerdem wendiger als normale Rollen.

Schwerlastrolle:

Besondere Gewichte erfordern besondere Rollen. Dies trifft für den Transport schwerer Lasten in Logistik und Handel zu. Hier reichen gewöhnliche Rollen nicht aus, da diese hohe Gewichte nicht standhalten. Schwerlastrollen sind daher aus Sicherheitsgründen Pflicht. Diese Rollen sind speziell für extreme Anforderungen entwickelt und halten damit auch extremen Belastungen stand. Durch ihre solide Konstruktion aus verzinktem Stahlblech sind Gewichte bis 900 Kilogramm kein Problem. Trotz der hohen Lasten lassen sich die Rollen leicht und präzise manövrieren.

Transportgeräterollen:

Bei industriellen Transporten von Lagerbehältern, Paletten oder Containern kann nicht immer von perfekten Ausgangsbedingungen ausgegangen werden. Schließlich sind staubige Hallen, regennasse Straßen oder holprige Böden im Arbeitsalltag häufig anzutreffen. Transportgeräterollen macht das jedoch nichts aus, da sie genau hierfür entwickelt worden sind. Sie sind aus Stahlblech gefertigt, was eine hohe Tragkraft gewährleistet. Zusätzlich punkten sie mit einem stoßunempfindlichen Rollenlager. Unsere Transportgeräterollen sind erhältlich als Bock- oder Lenkrollen.

Räder in verschiedenen Ausführungen

Vollgummirad:

Bei einfachen und mittleren Belastungen sind Vollgummiräder dank ihrer soliden Bauweise ideal. Sie überzeugen aufgrund ihres minimalen Abriebs mit einer hohen Lebensdauer. Gleichzeitig gewährleisten sie einen homogenen und geräuscharmen Lauf. Der Einsatz der Räder ist auf fast jedem Untergrund möglich.

Lufträder:
Im Gegensatz zu Vollgummirädern haben Lufträder einen geringeren Rollwiderstand. Dies erleichtert den Transport von Lasten und verbessert die Lenkfähigkeit. Gleichzeitig werden Vibrationen verhindert, was sich günstig auf den Transport empfindlicher Güter auswirkt. Allerdings besitzen Lufträder eine geringere Tragfähigkeit als ein Metall- oder Vollgummirad. Daher sollten Lufträder nicht zum Transport sehr schwerer Lasten eingesetzt werden.
Pannensichere Räder:

Für diesen Zweck sind pannensichere Räder besser geeignet, denn sie sind besonders stabil und halten damit auch extremen Belastungen stand. Aufgrund dieser Eigenschaften werden sie gerne für Sackkarren, Schubkarren, Hubwagen oder andere Fahrzeuge eingesetzt.

Sprechen Sie uns an Haben Sie Fragen zu einem Produkt in unserer Kategorie Rollen oder einem anderen Produkt?
Bitte benutzen Sie unser Kontaktformular oder sprechen Sie uns an: Tel.: 0800 / 2435-400

Zurück zum Seitenanfang