wolkdirekt
0800 / 2435 400 gebührenfrei*
 

Hautschutz Hautreiningung Hautpflege

Professionelle Hautpflege: vor, während und nach der Arbeit

Nur eine gesunde Haut kann ihre vielfältigen Funktionen voll erfüllen. Voraussetzung für eine gesunde Haut sind Reinigung, Schutz und Pflege. Mit den richtigen Produkten ist Ihre Haut vor, während und nach der Arbeit optimal vor äußeren Einflüssen geschützt.

Hautschutz / Hautreinigung / Hautpflege Übersicht (157 Artikel)

Filter anzeigen

Marke

Produktkategorie

Produktart

Eigenschaft

Gebinde

Wirkungsspektrum

Inhalt [ml]

Spendersystem

weitere Filter einblenden

Proline Spender Hautschutz
für 1 Liter Kartusche

Maße (HxBxT): 23,3 x 13,0 x 11,5 cm

Proline Spender Hautpflege
für 1 Liter Kartusche

Maße (HxBxT): 23,3 x 13,0 x 11,5 cm

Teroson VR 320
Handwaschpaste Teroquick hochwirksam

entfernt Schmutz, Öl und Fett ohne aggressive Lösungsmittel

Greven Physioderm Variomat M
Variospender für Hautschutzprodukte

geeignet für 1000 ml und 2000 ml Varioflaschen

Greven Physioderm Variomat Eco
Variospender für Hautschutzprodukte

geeignet für 1000 ml und 2000 ml Varioflaschen

Proline Spender Hautreinigung
für 2 Liter Kartusche

Maße (HxBxT): 29,0 x 16,3 x 14,5 cm

Proline Spender Hautreinigung
für 1 Liter Kartusche

Maße (HxBxT): 23,3 x 13,0 x 11,5 cm

Proline Spender Hautreinigung
für 3,25 Liter Kartuschen

Maße (B x H x T): 34,5 x 17,5 x 15,0 cm

Absolut schützenswert

Die Haut ist unser größtes Organ und hat vielfältige Aufgaben. Sie reguliert die Körpertemperatur, indem sie die Blutgefäße erweitert oder verengt. Ihre Nerven nehmen Informationen über Druck, Wärme, Kälte und Schmerz auf. Als mechanische und chemische Barriere schützt sie vor Umwelteinflüssen. Allerdings kann sich die Haut nur bis zu einem gewissen Grad selbst schützen.

Wer täglich hautbelastende Tätigkeiten ausübt, muss die natürliche Schutzfunktion der Haut unterstützen. Belastend ist vor allem der häufige Kontakt mit Wasser und Chemikalien. Vor allem Berufstätige, die häufig mit diesen Stoffen in Berührung kommen, sollten besonders auf den Schutz ihrer Hände achten.

Das unterschätzte Berufsrisiko

Hautkrankheiten sind weit verbreitet. Nur wer die Gefahren kennt, kann seine Haut wirksam schützen. Es gibt drei Hautgefährdungen, denen man bei der Arbeit ausgesetzt ist:

Mechanische Gefährdungen

Mechanische Gefährdungen sind für 30% der Hauterkrankungen verantwortlich. Holz, Papier, Pappe und andere raue Gegenstände schädigen die Haut. Mechanische Gefährdungen treten häufig beim Einpacken, Auspacken und Kommissionieren auf.

Chemische Gefährdungen

29% der Hauterkrankungen werden durch hautreizende Stoffe verursacht. Reinigungs-, Wasch- und Desinfektionsmittel, aber auch Lösungsmittel entfetten die Haut und machen sie anfälliger für äußere Einflüsse. Die Haut wird anfälliger für Hauterkrankungen. Gleiches gilt für alkalische Flüssigkeiten wie z. B. wassergemischte Kühlschmierstoffe oder Arbeitsstoffe mit keimabtötenden Inhaltsstoffen.

Feuchtarbeit

28% Hautkrankheiten entstehen, wenn man sich mehr als zwei Stunden der Arbeitszeit in feuchter Umgebung aufhält und die Hände dabei regelmäßig mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen. Als Feuchtarbeit gelten auch Tätigkeiten, bei denen die Hände häufig gewaschen oder desinfiziert werden müssen.

Sonstige Gefährdungen Sonstige Gefährdungen machen 13% aus.

Was sind die Auswirkungen von fehlendem Hautschutz?

Nun wissen wir also, welche Gefahren für die Hände am Arbeitsplatz bestehen. Aber was passiert eigentlich, wenn wir auf Hautschutz verzichten?

Die Symptome sind unterschiedlich, da jede Haut anders auf Hautbelastungen reagiert. Dies ist vor allem eine Frage des Hauttyps. Während bei empfindlicher Haut die Auswirkungen schneller sichtbar werden, behält widerstandsfähige Haut ihre natürliche Schutzfunktion länger bei. Doch so widerstandsfähig die Haut auch sein mag, sie ist nicht vor dauerhaftem Kontakt mit Schadstoffen gefeit. Sie reagiert mit Abnutzungsekzemen oder allergischen Kontaktekzemen.

Abnutzungsekzem

Durch den ständigen Kontakt mit Wasser und Tensiden wird zunächst der Säureschutzmantel der Haut zerstört. Durch die ständige Feuchtarbeit wird die Haut so stark geschädigt, dass sich in einem zweiten Schritt häufig Ekzeme oder Allergien gegen bestimmte Stoffe entwickeln. Auch vermeintlich harmlose Hautveränderungen müssen ernst genommen werden. Nur durch systematisches und konsequentes Schutz- und Pflegeverhalten können dauerhafte Hautschäden vermieden werden.

Allergisches Kontaktekzem

Bei einer Kontaktallergie reagiert die Haut überempfindlich auf den direkten Kontakt mit einem bestimmten Stoff. An der Kontaktstelle entsteht ein Kontaktekzem mit Rötung, Schwellung, Nässen, Juckreiz, Bläschen oder Schuppenbildung. Diese Anzeichen einer Allergie zeigen sich auf der Haut etwa 24 Stunden nach dem Kontakt mit dem auslösenden Stoff, dem Allergen.

Kontaktekzeme entwickeln sich erst mit der Zeit. Zur Risikogruppe gehören Personen, die wiederholt mit chemischen Stoffen in Kontakt kommen. In bestimmten Berufsgruppen treten Kontaktekzeme besonders häufig auf. Dazu gehören Friseure, die keine Schutzhandschuhe tragen oder keinen Hautschutz verwenden. Ständiger Hautkontakt mit Shampoos, Haarsprays, Tönungen und Färbungen kann allergische Reaktionen auslösen.

Los geht's mit der Hautreinigung

Es gibt viele Produkte, die versprechen, die Haut vor äußeren Einflüssen zu schützen. Doch welche sind für welchen Zweck geeignet? In welcher Reihenfolge sollte man mehrere Produkte anwenden?

Hautschutz ist wichtig, aber auch die vorherige Hautreinigung spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention. Die Hände sollten so schonend wie möglich gereinigt oder desinfiziert werden. Dabei sind die Gebrauchsanweisungen und Dosierungshinweise der verwendeten Produkte zu beachten. Zum Händewaschen sollte ein mildes Reinigungsmittel verwendet werden. Bei unverschmutzter Haut ist eine Händedesinfektion ausreichend. Sie belastet die Haut weniger als das Händewaschen.

Es folgt der Hautschutz

Hautschutz ist nicht mit Hautpflege gleichzusetzen. Im Vordergrund stehen weniger kosmetische Ziele wie Geruch oder Aussehen. Wichtig ist, dass die Barrierefunktion der Haut erhalten bleibt.

Wann sollte der Hautschutz angewendet werden?

Vor jeder hautbelastenden Tätigkeit und danach in Abständen von ca. 2-3 Stunden sollte die Haut mit einer Hautschutzcreme geschützt werden.

Vor der Arbeit und nach jeder Hautreinigung

Hautschutzmittel verhindern den Kontakt mit hautschädigenden und allergisierenden Stoffen, indem sie die natürliche Abwehrfunktion der Haut unterstützen. Der gezielte Einsatz von Hautschutzmitteln ist daher eine sinnvolle Präventionsmaßnahme. In unserem Sortiment finden Sie für jede Belastung das richtige Hautschutzmittel

1. Nach Arbeitsende und vor den Pausen

Belastende und störende Verschmutzungen einfach und effektiv entfernen - das gelingt mit Hautreinigungsmitteln. Neben der effektiven Reinigung wird die Haut durch die Gewährleistung der Hautverträglichkeit geschont.

2. Nach der Arbeit

Die Anwendung einer Hautpflegecreme unterstützt die Haut beim Aufbau eines natürlichen Feuchtigkeits- und Fettgehaltes. Dies ist besonders wichtig, da Umwelteinflüsse und starke berufliche Belastungen der Haut wichtige Bestandteile wie Lipide oder Feuchthaltemittel entziehen. Mit Hautpflegemitteln wird die Haut wieder elastisch und widerstandsfähig und ist somit optimal auf kommende Belastungen vorbereitet.

Was für Inhaltsstoffe sollten enthalten sein?

Nach Möglichkeit sollten Präparate ohne Duft- und Konservierungsstoffe verwendet werden. Bei normaler Haut können Öl-in-Wasser-Emulsionen verwendet werden. Wasser-in-Öl-Emulsionen sind für trockene Haut geeignet. Sie sind stärker fettend. Hautschutzsalben ersetzen jedoch keinesfalls Schutzhandschuhe bei stark hautbelastenden Tätigkeiten.

Damit die Pflege nicht zu kurz kommt

Hautpflegeprodukte regenerieren die Haut. Dies ist besonders wichtig bei trockener, barrieregestörter und empfindlicher Haut. Feuchthaltesubstanzen verhindern ein weiteres Austrocknen der Haut. Die körpereigene Schutzfunktion der Haut kann wieder aufgebaut werden. Keime und Schadstoffe können nicht mehr in die Haut eindringen. Außerdem kann nur eine intakte Haut gefahrlos desinfiziert werden.

Nach dem Händewaschen, nach einer hautbelastenden Tätigkeit und vor Arbeitspausen sollte die Haut mit einer Hautpflegecreme gepflegt werden. Während der Arbeit ist eine schnell einziehende Creme oder Lotion geeignet. Nach Arbeitsende oder in den Pausen sind fetthaltigere Cremes zu empfehlen, um den Fett- und Feuchtigkeitsverlust auszugleichen.

Markenqualität

SC Johnson Professional
Raths
Greven Physioderm Hautschutz
Schülke
Sprechen Sie uns an Haben Sie Fragen zu einem Produkt in unserer Kategorie Hautschutz / Hautreinigung / Hautpflege oder einem anderen Produkt?
Bitte benutzen Sie unser Kontaktformular oder sprechen Sie uns an: Tel.: 0800 / 2435 400 gebührenfrei*

Zurück zum Seitenanfang